Was wir tun

  

Seit 2003 treffen sich die Bündnismitglieder jährlich, um Erfahrungen und Informationen auszutauschen, Perspektiven zu entwickeln und Projekte zu initiieren.

 

 

 Folgende Projekte gingen vom Bündnis bzw. von seinen Partnern aus:

 

- Unterschriftenaktion “Unterschiede wahrnehmen-einander achten“ im Jahr 2001, in der 800 Pfarrerinnen und Pfarrer die vorbehaltlose Akzeptanz lesbischer und schwuler Kolleginnen und Kollegen unterstützen(noch vor der Gründung des BKH)

 

- „Ein offenes Gespräch ist möglich“ 2003: Anregung zur Diskussion des Papiers „Gesichtspunkte“ in Kirchengemeinden

 

- Tagung 2006 zur Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften in der Evangelischen Akademie Bad Boll

 

- 2009: Initiierung der Berufung und Benennung von Prälaturbeauftragten für Homosexualität in der Kirche.  

 

- 2013: Gespräch des Bündnisses mit dem Landesbischof.

       

Die Mitglieder treten in ihrem Umfeld und im Rahmen ihrer Möglichkeiten für ein offenes Gespräch und den Abbau von Vorurteilen ein.